Facharzt für Psychotherapeutische Medizin

Psychotherapie

Neue Therapiemöglichkeit: systemisches Familienstellen


KreisSehr geehrte Klientinnen / Klienten!

Ab dem zweiten Halbjahr 2015 werde ich in meiner Praxis eine neue Therapiemethode, das systemische Familienstellen auf tiefenpsychologischer Basis anbieten.

Hier werden wie in kaum einer anderen therapeutischen Arbeit die teils unbewussten Verstrickungen und Bindungen der Herkunftsfamilie und/oder jetzigen Familie sichtbar und können auf eine tiefe und heilsame Art bearbeitet und gelöst werden.

Der blockierte Fluss von Liebe und Energie kann dadurch wieder von einer Generation zur nächsten fließen und Segen, Vergebung und Versöhnung kann geschehen.

Dadurch ist auch eine persönliche Heilung und eine Heilung der Beziehungen möglich, denn:

Eine Lösung ist nur dann eine Lösung, wenn sie für alle stimmt!

Ich liebe diese Arbeit und habe ihre hohe Wirksamkeit und ihr Veränderungspotenzial zu schätzen gelernt. Es werden mit hoher Dynamik tiefe Zugänge erschlossen: auf einer Beziehungsebene, einer emotional-körperlichen Ebene und einer geistig-spirituellen Ebene. Man kann diese Methode bei fast allen Erkrankungen und Problemen anwenden.

Die Seminare werden nicht von den Kassen übernommen, finden an festgelegten Terminen in Form von Wochenendseminaren statt. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.

Zur weiteren Information lesen Sie bitte hier weiter …

Psychotherapie

Psychotherapie ist die Behandlung von seelischen oder seelisch bedingten körperlichen Erkrankungen mit psychologischen Mitteln (sog. „Sprechende Medizin”). Dabei werden lebensgeschichtliche Faktoren als wesentliche Ursachen der Erkrankungsentstehung gesehen. Schon Michael Balint, der Gründer der gleichnamigen Gruppen, erkannte die Wichtigkeit und den Einfluss der Persönlichkeit des Arztes und der Arzt-Patient-Beziehung für die Heilung des Patienten.

In der Behandlung durch Psychotherapie wird durch die Besonderheit der Sitzung und auch klar definierte Aufgaben des Patienten und des Therapeuten eine berufliche Beziehung hergestellt, in und anhand derer ungesunde, und krank machende Beziehungsmuster- und Verhaltensweisen erkannt und auch aufgearbeitet (gelöst) werden können. Dies führt dann meist auch zur Linderung oder Heilung bestehender Symptome und auch zu einer günstigen Reifung der Persönlichkeit.

Dagegen geht man in der Psychiatrie davon aus, dass die Erkrankungen im wesentlichen hirnorganische, traumatische oder stoffwechselbedingte Ursachen haben und behandelt überwiegend medikamentös, wobei in diesem Fachgebiet meist auch andere und schwerere psychische Erkrankungen wie schwerste Depressionen, Manien oder psychotische Erkrankungen behandelt werden. Manchmal überschneiden sich die Krankheitsbilder und beide Methoden finden gleichzeitig Anwendung.

Indikationen

Die Indikationen, das heißt mit Psychotherapie behandelbare und von den Krankenkassen zu bezahlende Erkrankungen, wurden im sog. Psychotherapeutengesetz vereinbart und sind im weitestgehenden folgende:

  • einmalige und wiederkehrende depressive Erkrankungen
  • Angststörungen
  • Traumafolgestörungen
  • Zwangsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Verhaltensstörungen
  • Essstörungen
  • Schmerzstörungen
  • die sog. psychosomatischen Erkrankungen wie Asthma, Ulkus, Neurodermitis, Darmerkrankungen
  • sog. Somatisierungsstörungen (hier findet man keinen organischen Defekt) wie Schlafstörungen, Herz-Kreislauf-Probleme, Magen-Darmstörungen, Hyperventilation
  • Begleitung bei anderen körperlichen Erkrankungen verschiedenster Fachgebiete
  • Burnout-Syndrom
  • akute Belastungsreaktionen

Psychotherapeutische Leistungen

Tiefenpsychologisch-fundierte Psychotherapie nach dem Psychotherapeutengesetz als Kassenleistung aller gesetzlichen und privaten Krankenkassen.